Dynamische Seelen-Aufstellung

Copyright by: Christian Vogel, Herdern

Impressum und Datenschutz

®

Home Synergetisches Heilen Seele Seelenaufstellung Ausbildung Seminare, Kalender, Team

Grundlagen der synergetischen Heilarbeit


Dynamische Seelen-Aufstellungen sind ein wesentliches Element der synergetischen Heilung.


Sie arbeitet und wirkt auf vier Ebenen:


● Nervensystem

● Herz (Gefühle)

● Seelisch

● Verstand (Denk- und Wertungsschemata)


Diese stehen in einer permanenten Verbindung. Sie kommunizieren, geben Impulse und Resonanzen und wirken miteinander. Daraus entstehen bei einem Erfolgserlebnis positive, bei einer traumatischen Erfahrung negative Synergieeffekte.

Hier gilt nicht die alte Regel der Synergie 1+1+1+1= 5, sondern 1-1-1-1= -8.

Dazu später mehr.


Was passiert in einer Prägungsphase?


Die genannten Ebenen sind relevant, um in einer Krisensituation reagieren zu können.

Krisen sind i.d.S. Situationen, in denen man überrollt wird, die zu viel waren, in denen man nicht mehr agieren, sondern nur noch reagieren konnte, oder selbst das nicht.

Prägende Situationen sind traumatische Erfahrungen, aber auch permanente Einflüsse, etwa durch Unterdrückung und Vernachlässigung.


Eine Prägung geschieht auf allen vier Ebenen. Dann ist sie „in Fleisch und Blut“ übergangen.

Und der Mensch wird zukünftig in einem Verhalten gebunden sein, er hält (an der unerlösten Vergangenheit) fest. Verhalten ist eine Konsequenz.


In Krisen sind wir herausgefordert. Prägung geschieht, wenn wir überfordert werden.

In einer Not fährt das Nervensystem hoch. Gefühle brodeln, vor allem Angst und/oder Wut.

Der Herzschlag beschleunigt sich, die Atemfrequenz. Adrenalin wird ausgeschüttet, man schwitzt. Gedanken suchen einen Ausweg. So ist alles bereit, für:


● Kampf

● Flucht


Wenn beides nicht möglich ist, bleibt nur noch ein Weg: Sich totstellen.

Resilienz


Es ist eine Frage der Resilienz, ob eine derartige Situation prägend wirkt. Vereinfacht: Wieviel man „vertragen“ kann an emotionalem Stress, an Erregungszuständen des Nervensystems.

Wird die Resilienzgrenze überschritten geht die Herausforderung in die Überforderung über.


Es kommt zur Kapitualtion. Wenn Kampf oder Flucht keine Optionen bieten, bleibt nur noch eines: Sich totstellen, etwas über sich ergehen lassen. Und das prägt in Fleisch und Blut für das Leben.


Dies meint, dass der Mensch von nun an aus dieser Prägung heraus denken, fühlen und handeln wird:

Das gebrannte Kind scheut das Feuer.

Und damit zeigt ein vergangenes Geschehen immer noch Wirkung.

Es ist eine Anbindung an eine unerlöste Vergangenheit entstanden.

Wir sagen: Da liegt eine „alte Bühne“ vor.


Die prägenden Wirkung basiert in den starken Kräften der genannten menschlichen Ebenen und ihren synergetischen Effekten.

Symptomsprache


Und noch etwas geschieht  in der Kapitulation: Die hochgefahrenen Energien im Nervensystem, im Herzen, im Körper und im Verstand kommen nicht zur Entladung, nicht in die (bedrohungslösende) Wirkung. Sie verharren im Körper wie eine Ladung. Und das ist sehr ungesund.


Es entwickeln sich Denk- und Verhaltensmuster. Und Symptome, etwa Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Magen- und Darmerkrankungen, Angststörungen, Kotrollmechanismen, Depressionen, Suchtkrankheiten.


Synergetisches Heilen: Die Ebenen


Eine heilende Arbeit wird wirksam und nachhaltig sein können, wenn sie auf den Ebenen stattfindet, die Schaden genommen haben.

Es gilt zu erlösen, was noch in der Vergangenheit verhaftet ist.


Also im:


● Nervensystem

● Emotionalen

● Seelischen

● Denk- und Wertungsschemata


Alle vier Bereiche wirken miteinander, sie erzeugen eine Synergie. Das tun sie in einer Not. Synergieeffekte nennen wir Blockade, Disfunktion, oder Krankheit. Psychisch wie physisch.


Aber das bedeutet auch, dass wir hier eine sehr produktive Gemeinschaftsarbeit der vier Ebenen in Wirkung haben. Synergieeffekte lassen etwas entstehen. Instabilität führt zu Emergenz*).

Und das kann auch für die Gesundung gelten: Wir nutzen die Synergie, Effekt und Emergenz zur Heilung.

*) Emergenz - Etwas dringt empor, entsteht. Instabilität und Emergenz gehören zu den Naturgesetzen

und sind bekannt in der Astronomie, Biologie, Soziologie, Wirtschaft, Kunst...

Motivbild für synergetische Heilarbeit Resilienz

Und dann wird seelische Gesundheit wieder hergestellt. Körper und Geist können folgen, da es keinen seelischen Symptomdruck mehr gibt.


Und jetzt kann es beginnen: Das Leben, das noch nicht gelebt werden konnte.

Die genannten 4 Ebenen sind miteinander verbunden und wirken synergetisch. In jeder entstand Schaden. Also muss auch in jeder gearbeitet werden, keine darf unberücksichtigt bleiben.


Das synergetische Miteinanders ist nutzbar, um eine Synergie erzeugen, die heilerisch wirkt. Und das geht mit in die Emergenz.


So wird es möglich das Prägende zu entprägen. So bringen wir die Gefühle in das Jetzt!


Wir kultivieren Gefühle, Gedanken, Angst, Mut und Wut neu.

Sich tot stellen, versteinern Synergie

Mehr über


die einzelnen Ebenen, Synergie und Emergenz, die finale Arbeit, die traumalösende Aufstellung.


Die Hintergründe des synergetischen Heilens und ihre Methoden sind Teil der Ausbildungen:


Ethnomedizinische Ausbildung:

School of Shamanic Healing Arts


Coaching-Ausbildung

Dynamische Seelen-Aufstellung